Hinweis

Schließzeit auf Grund der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin

[ Informationen zum Familienzentrum ] [ Informationen zur Kita ]

Kita 'Kiek mal'

Sie sind hier

Aktuell haben wir zwei Stellen für staatlich anerkannte Erzieher/innen in der Kita "Kiek mal" ausgeschrieben.

Bei Nachfragen und Interesse wenden Sie sich bitte an die Bereichsleiterin Birke Stahl oder die Kita-Leiterin Anke Ulbricht.

Auch in diesem Jahr wurde das Kinderfest unserer Kita von unseren Elternvertreter_innen vorbereitet und mit Unterstützung der Entwicklungsbegleiter­_innen durchgeführt. Nach langem schauen in den Himmel und auf die Wetterlage haben wir uns nach dem Motto “den Mutigen gehört das Fest“ entschieden pünktlich um 15:00 Uhr mit den Kinderfest, immer mit Blick auf die Vorhersagen des DWD's, zu beginnen.

Und wir hatten Glück. Unsere Kinder, Eltern und unsere Gäste konnten sich am Kuchen-, Obst- und Gemüsebüffet stärken und dann mit Spaß und Energie auf dem Trampolin die tollsten Sprünge absolviert und auf der Bewegungsbaustelle „arbeiten“. Mit guten Ideen und Phantasie entstanden am Kreativstand die wundervollsten Figuren. Mit Mut konnten die Kinder einen Ritt auf den Pferden des "Red Feather Events" in Eiche wagen und wer einfach nur spielen wollte, konnte mit Mama und Papa oder … dies natürlich auch entspannt tun.

Mit viel Grübeln konnten sich alle an der traditionellen Schätzwette mit der Frage „Wieviel dieser Mosaiksteine sind in der Kiste?“ beteiligen und natürlich gab es auch in diesem Jahr tolle Preise zu gewinnen.

In diesem Jahr hatten wir Gäste aus verschiedenen Schulen auf unserem Fest. Die Jugendsozialarbeiter_innen unseres Fachteams Kinder- und Jugendhilfe aus der Falken-Schule, der Schule am grünen Stadtrand und der Paavo-Nurmi-Schule stellten sich den Fragen der Kinder und Eltern, die bald in die Schule kommen und es gab einen informativen Austausch zwischen Kita und Schule. Besonderer Dank gilt auch den Kolleginnen der Schule, die unsere Jugendsozialarbeiter_innen begleiteten und ebenfalls für Gespräche zur Verfügung standen.

Wir bedanken und bei allen Eltern und Entwicklungsbegleiter_­innen, die das Fest unterstützt haben!

Anke Ulbricht (Kita-Leitung)

Heute (31.1.2014) haben unsere Kita-Kinder in der „Schule am Heidekampgraben“ (Treptow) erleben dürfen, was es heißt solidarisch und verantwortlich zu entscheiden. Jedes Jahr veranstaltet die Grundschule einen Sponsorenlauf, von dessen Einnahmen 20% an eine Kinder- und Jugendeinrichtung gespendet werden. Die Schüler/innen erlaufen nicht nur das Geld, sondern sie überlegen und entscheiden in einem demokratischen Auswahlprozess, wer diese Spende erhalten soll. In diesem Jahr haben Schüler/innen einer 4. Klasse, die in der Morgenpost vom Einbruch und den Verwüstungen in unserem Haus gelesen haben, unsere Kita als Spendenempfänger vorgeschlagen. Diesem Vorschlag folgte die Klassensprecherkonferenz mit 80% der Stimmen.

Und so haben wir am heutigen Tag, die Schule zur Ehrung der Läufer/innen und zur Übergabe der Spende, in Höhe von 600,00€ (!!!), besucht. Wir wurden sehr warmherzig begrüßt und bekamen auch die Gelegenheit uns die Schule anzuschauen. Dieses Erlebnis macht mehr Lust auf Schule. 

Wir sagen Danke und wünschen schöne Ferien!

Zum Neujahrsempfang der SPD Marzahn-Hellersdorf berichtete der Vorsitzende der Fraktion der SPD in der BVV über den Einbruch in unser Haus. Seinem Aufruf folgend, spendeten viele Gäste für den Wiederaufbau der beschädigten Räume. Am 30.1. erkundigten sich Herr Lemm gemeinsam mit Frau Uhlich und Herrn Brettin vor Ort nach dem Stand der Aufbauarbeiten und überreichten der Geschäftsführerin eine Geldspende in Höhe von 210 EURO sowie eine Zimmerpflanze, die einen unserer Räume schmücken wird.

Schon etwas erleichtert konnten Gabi Geißler und Birke Stahl berichten, dass nunmehr die Trocknung der Räume abgeschlossen ist und erste Renovierungsarbeiten beginnen können.

"Kiek in" bedankt sich sehr herzlich für die Spende und das Interesse der SPD Marzahn-Hellersdorf, welches sich zusätzlich dadurch ausdrückte, dass Herr Günther Krug und 2 weitere Mitglieder hinzu kamen und ebenfalls ihre Unterstützung bekundeten.

Wir konnten am 23.1.2014 Herrn Dirk Gerstle, Staatsekretär für Soziales in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, zu einem Arbeitsgespräch über die Nachbarschafts- und Stadtteilarbeit der Kiek in – Soziale Dienste gGmbH begrüßen.

Herr Staatssekretär Gerstle ließ sich eingangs bei einem Rundgang über den durch Vandalismus entstandenen enormen Wasserschaden in der Kita „Kiek mal“ und die Auswirkungen auf das Angebot des Nachbarschafts- und Familienzentrums „Kiek in“ informieren und besichtigte die beschädigten Räume. Er zeigte sich sehr beeindruckt von den Hilfsmaßnahmen und Spendenaktionen sowie dem breiten freiwilligen Engagement bei der Schadensbegrenzung und -behebung. Er überreichte uns als persönliche Spende einen Gutschein eines Baumarktes als „Baustein zur Wiederherstellung“.

Herr Staatssekretär Gerstle zeigte sich sehr interessiert, wie das Angebot von Kita und Nachbarschaftsarbeit durch Zusammenrücken und abgestimmtes Handeln fast ohne Abstriche weitergeführt werden kann. Er schaute sich an, wie die Kinder auch unter den beengten Bedingungen gut betreut werden und fröhlich spielen, kam ins Gespräch mit Seniorinnen im Nachbarschaftstreff und Nutzern im Spieleclub. 

Das anschließende Arbeitsgespräch war auf die Möglichkeiten und Ressourcen zur Weiterentwicklung von Nachbarschafts- und Stadtteilarbeit gerichtet. Das vom sozialen Stadtteilzentrum geleistete Angebot mit sozialer Beratung und Unterstützung, sozial-kultureller Arbeit und der im Zusammenwirken mit dem Quartiersmanagement geleistete Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Stadtteils wurden als wichtig eingeschätzt.
 

In der BVV am 23.01.2014 beschlossen die Verordneten einstimmig einen überfraktionellen Antrag von SPD (Ursprung), CDU und DIE LINKE , worin das Bezirksamt ersucht wird, den „Kiek in“ e.V. beim Wiederaufbau des Nachbarschafts- und Familienzentrums und Kita nach dem schweren Einbruch zu unterstützen.


Das Bezirksamt bot spontan seine aktive Unterstützung bei der Gestaltung eines „Tages der offenen Tür“ nach Wiederinbetriebnahme aller Räume an sowie eine finanzielle Zuwendung zur Auffrischung der momentan besonders stark frequentierten nutzbaren Räume.


Herzlichen Dank!

Stand: 23.01.2014 21.00 Uhr

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihr ehrenamtliches Engagement in Form von Arbeitsleistungen, für ihre Geld- oder Sachspenden bzw. für die vielen Hilfsangebote, die wir entsprechend des konkreten Bedarfs abrufen können:

  • Berliner helfen e.V./Berliner Morgenpost 
  • Der PARITÄTISCHE Landesverband Berlin e.V. 
  • Verband für sozialkulturelle Arbeit e.V.
  • Vision e.V.
  • QuartierRat Marzahn NordWest
  • Teilnehmer/innen des russischen Nachmittags (Neujahrsfest) am 10.1.
  • Teilnehmer/innen des Seniorenfrühstücks am 13.1.
  • Teilnehmer/-innen der Kulturnachmittage am 16.1. und 17.1.
  • Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.
  • Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufafabrik
  • BALL e.V. 
  • JFE Betonia und Kulturhochhaus des Kinderring Berlin e.V. 
  • 1. FC Marzahn 94 e.V.
  • Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach des HVD
  • Berliner Tschechow-Theater des Kulturring in Berlin e.V. 
  • Paavo-Nurmi-Grundschule, Stadtteilzentrum Pankow e.V. - Bürgerhaus
  • FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf 
  • SOS- Familienzentrum, Wuhletal gGmbH 
  • MITTENDRIN leben e.V. 
  • Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. 
  • Klub 74 e.V. 
  • CARITAS Migrationssozialdienst 
  • Verein für Alleinerziehende e.V.
  • Kita Weißenfelser Straße
  • Laib und Seele e.V. 
  • Marzahn S.E.L.K. 
  • JAO gGmbH 
  • Treptower Fußbodenbeläge GmbH
  • dinor Feuerlöscherservice GmbH 
  • RSV WERNER OTTO e.V. 
  • DEGEWO
  • Fa. Albinus - Tischlerhandwerk und Konstruktion Berlin Friedrichshain 
  • Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis e.V. 
  • Ardagh Glass GmbH, Werk Neuenhagen
  • Kulturverein Prenzlauer Berg
  • Kita „Wuhlewanderer“ 
  • Das fliegende Theater
  • SPD Marzahn-Hellersdorf
  • CDU Wuhletal 
  • BVV Marzahn-Hellersdorf
  • Frau Petra Pau (MdB, Die Linke)
  • Herr Stefan Komoß (Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, SPD)
  • Herr Christian Gräff (Stadtrat, CDU) 
  • Frau Dagmar Pohle (Stadträtin, Die Linke) 
  • Frau Julia Witt (Stadträtin, Die Linke) 
  • Herr Martin Pätzold (MdB, CDU) 
  • Herr Wolfgang Brauer (MdA, Die Linke)
  • Herr Danny Freymark (MdA, CDU) 
  • Herr Björn Tielebein (BVV Marz.-Hell., Die Linke) 
  • Herr Kristian Ronneburg (BVV Marz.-Hell., Die Linke)
  • Herr Gregor Hoffmann (BVV Libg., CDU)
  • Dirk Gerstle (CDU) Staatssekretär für Soziales
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Verwaltungen
  • Familie Bahn
  • Frau Regina Baude
  • Familie Karen und Jens Uwe Bauer
  • Herr Klaus Becker
  • Familie Betzold
  • Frau C. Beier
  • Herr Michael Beyer
  • Frau Juliane Block 
  • Frau Anneliese Boldt
  • Frau Lilli Dietze
  • Frau Diana Domke und Julian
  • Frau Anett Dubsky
  • Frau Dziergwa
  • Frau Gisela Eggers
  • Frau Margit Erdmann
  • Herr Thomas Fink 
  • Frau Gast
  • Frau Erika Gaus
  • Frau Nina Gaus
  • Frau Maximiliane Gebhardt 
  • Frau Dr. Renate Goldhahn
  • Frau Göttel 
  • Herr Alexander Grosic
  • Herr Wolfgang Hauser 
  • Familie Svetlana und Ivan Hayduk
  • Frau Brigitte Hillmer
  • Frau Jessica Jesse
  • Herr Torsten Kehl
  • Herr Werner Keum
  • Herr Daniel Koch
  • Frau Jutta Stahl
  • Frau Jachse
  • Frau Kaufmann
  • Frau von Keiser
  • Herr Ulrich Koblitz
  • Frau Brigitte Kreis
  • Herr Rene Krüger
  • Frau Labuschat
  • Frau Lachmund
  • Frau Annemarie Lehmann
  • Frau Heidemarie Lischke
  • Frau Nadjeschda Maler
  • Frau Aline Maronde
  • Frau Mielich
  • Frau U. Möltge
  • Frau Müller
  • Frau Nagel
  • Frau Nitsche
  • Herr Oliver Ortmann
  • Herr Martin Pätzold
  • Herr Philipp Palme
  • Frau Edeltraud Pawelzak
  • Frau Sandra Pfitzner und Sportgruppe im NFZ
  • Herr Christian Prätel
  • Herr Torsten Preußing
  • Frau Reisner
  • Frau Roxlau
  • Frau Katja Schirmer
  • Herr Dirk Schnabel
  • Herr Marco Schulze
  • Herr Ruslan Saitov 
  • Familie Beate und Stephan Seyfarth 
  • Frau Ludmila Schneider
  • Familie Astrid und Peter Schuhknecht
  • Frau I. Schulze
  • Frau Anna Sperling 
  • Frau Jutta Stahl
  • Herr Andrej Titarenko 
  • Herr Helmut Tyrakowski
  • Herr Domenic Ulbricht 
  • Herr Wolfgang Ulbricht
  • Frau Kristine Urban 
  • Frau Prof. Dr. Ulrike Urban-Stahl 
  • Frau Simone Sydow-Wenck
  • Frau Kathrin Wesner
  • Frau Windus
  • Frau Eva Wolf
  • Familie Gabriele und Karlheinz Wolf
  • Herr Wladimir Zavgorodnij 
  • Frau Ziegenbein
  • Dr. Thomas Pfeifer
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mitglieder des Kiek in e.V. Berlin und der Kiek in – Soziale Dienste gGmbH
  • sowie Helfer/-innen und Spender/-innen, die nicht genannt sein wollen.

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb):
Abendschau vom 3.1.2014 19:30: Einbruch und Vandalismus in Kita

Berliner Zeitung:
Kita „Kiek in“ in Marzahn-Nord: Freiwillige legen „Kiek in“ trocken

Berliner Morgenpost:
Marzahner Kita "Kiek in" öffnet trotz großer Schäden
Zerstörte Kita – Zwölf Räume sind nicht mehr nutzbar 
Einbrecher verwüsten Kita in Berlin-Marzahn

BZ Online:
Großer Schaden:Einbrecher setzen Kita komplett unter Wasser 

Bild.de:
Sinnlose Zerstörung: Einbrecher steigen in Kita ein und randalieren 

Wir sind sehr bewegt von der Tatkraft und spontanen Unterstützung vieler Helfer und Helferinnen, die uns seit gestern erreichte. In der Silvesternacht haben bisher unbekannte Täter ins Nachbarschafts- und Familienzentrum „Kiek in“ und seine Kita „Kiek mal“ eingebrochen, haben Wasserleitungen gezielt zerstört und große Teile des Hauses geflutet. Die Schäden sind enorm und in ihrem vollen Umfang noch nicht zu überschauen. Der Sachschaden wird sich aber in sechsstelliger Höhe bewegen. 52 Helfer und Helferinnen – Eltern und Angehörige unserer Kitakinder, Freunde von Vision e.V., Mitarbeiterinnen des Trägers und deren Angehörige, Vereinsmitglieder und spontane Unterstützer aus der Nachbarschaft waren im Einsatz und haben Unglaubliches geleistet. DANKE! Einen besonderen Dank möchten wir auch an die Firmen Hülscher, Skladny und Otto Richter sowie die Firma Ardagh Glass richten, die am Neujahrstag sofort vor Ort waren und uns mit viel Umsicht und Sachverstand bei der ersten Schadensbegrenzung halfen. Auch Politiker und Politikerinnen waren vor Ort und haben sich ein Bild über die Situation verschafft. Diese wie befreundet Träger und Partner weit über den Bezirk hinaus haben Ihre Solidarität bekundet. Im Namen des Vereins und der Gesellschaft,
 Gabriele Geißler – Geschäftsführerin Bilder sagen mehr als Worte und in diesem Sinne wollen wir die folgenden Bilder für sich selbst sprechen lassen:

Lieber Besucher/innen des Nachbarschafts- und Familienzentrums „Kiek in“, liebe Eltern der Kita „Kiek mal“!
In der Silvesternacht 2013 zu 2014 ist in unser Haus eingebrochen worden, jedoch nicht um etwas zu stehlen, sondern – und anders können wir uns diese Tat nicht erklären – um die Arbeit unserer Kita und unseres Stadteilzentrums bewusst zu sabotieren. Bisher unbekannte Täter haben gezielt Wasserleitungen zerstört und die Räume über alle Etagen mit Wasser geflutet! Das Wasser lief über Stunden ins Haus und große Teile sind nun schwer beschädigt und vorerst nicht mehr nutzbar. 

Der Kitabetrieb aber auch die vielen nachbarschaftlichen, sozialkulturellen wie Beratungsangebote für die Bürger/innen unseres Stadtteils werden dadurch in der kommenden Zeit erheblich einschränkt sein. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ein Notbetreuungsplan für unsere Kitakinder, die es am schlimmsten trifft, wird derzeit erstellt. 

Es wird viel Arbeit und Einsatz, Geduld aber auch erheblicher finanzieller Mittel bedürfen, das Haus wieder für seine Besucher/innen und Nutzer/innen herzurichten. Unterstützung jeder Art ist willkommen.

Trotz allem möchten wir nicht versäumen, Ihnen ein gesundes und glückliches Neues Jahr zu wünschen!

Im Namen des Vereins und der Gesellschaft,
Gabriele Geißler - Geschäftsführerin


Kontakt:
Kiek in e.V. Berlin / Kiek in - Soziale Dienste gGmbH
Rosenbecker Str. 25/27
12689 Berlin
Tel. 030 9339486
Fax 030 93665271
[email protected]

Spendenkonto:
Kiek in – Soziale Dienste gGmbH
Berliner Volksbank
BLZ: 100 900 00
Konto-Nr.: 235363 1015

Seiten