Frühlingsfest

Sie sind hier

Frühlingsfest in 2008

Unser Frühlingsfest war wieder ein voller Erfolg. Das Wetter war super, die Sonne schien und die Temperaturen ließen das Thermometer auf sommerliche Werte steigen. So stand von dieser Seite her dem Besuch im Garten des Nachbarschaftshauses "Kiek in" nichts im Wege. Unter den zahlreichen Besuchern waren unter anderem Bewohner der umliegenden Terrassenwohnungen. Viele Kinder kamen mit ihren Eltern. Spätaussiedler und auch die Senioren genossen den Nachmittag beim Kaffee.

Hauptattraktionen für die Kinder waren die Hüpfburg und das Ponyreiten. Auch an den Stationen, an denen sie sich sportlich, handwerklich sowie kreativ betätigen konnten, war der Andrang groß. Es konnte z. B. mit einem Sack um die Wette gehüpft und eine selbst gebastelte Blume oder ein selbst gemaltes (ausgemaltes) Bild zum bevorstehenden Muttertag mit nach Hause genommen werden. Ebenso gefragt war der Schminkstand.

Die Polizei vom Abschnitt 62 sowie die Freiwillige Feuerwehr Falkenberg waren jeweils mit einem Einsatzwagen zum Fest erschienen. Die Fahrzeuge waren große Anziehungspunkte für die Kinder, die diese mit Begeisterung in Beschlag nahmen. An dieser Stelle sei der Polizei und der Feuerwehr ein großes Dankeschön für ihre Präsenz ausgesprochen.

Für jeden war etwas dabei. Neben der Musik vom DJ Bocki, trugen die Kinder vom Chor der Nils-Holgersson-Grundschule einstudierte Lieder vor. Von den Blockhäusern zeigte uns die Tanzgruppe "Dirty Dancing", was sie rhythmisch drauf haben. An einigen Ständen konnte man 3D-Wandbilder, gleichartige Glückwunschkarten, Bücher, Accessoires sowie Bekleidung erwerben. Die Ausstellung der Handarbeitsgruppe der Spätaussiedler wurde vielfach
bestaunt, zeigt sie doch, was man alles mit Sticken, Stricken, Häkeln und Makramee zaubern kann.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Es wurden Herzhaftes vom Grill, d. h. Bratwürste und Steaks, Süßes, wie Kuchen und Eis sowie Kaffee, alkoholfreie Bowle und andere kalte Getränke angeboten.

Als abschließenden Höhepunkt ließen die Kinder um 17 Uhr viele bunte Luftballons mit Grüßen des Kiek in e. V. in den Himmel steigen. Wir sind gespannt, von welchen Orten wir Rückmeldungen erhalten.

Ein Dankeschön an die Reistrommel e. V., die dem Verein als Kooperationspartner tatkräftig zur Seite stand sowie an die Quartiersagentur für ihre Unterstützung. Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Hauptbeschäftigung für die Kinder war ein Laufzettel mit 6 Stationen. Der Hit war dabei Helmuts Nagelstudio: alle Mädchen und Jungen standen geduldig in der Schlange, um drei Nägel einzuschlagen. Man könnte denken: haben die Kinder denn kein Werken mehr in der Schule? Nee, ham se nich!

Natürlich war auch die Hüpfeburg den ganzen Nachmittag besetzt. Die Kinder vom Chor der Nils-Holgersson-Schule sangen mit großer Begeisterung und Musik vom Band eingeübte Lieder. Spätaussiedlerkinder unter Leitung von Erna Fromm hatten ein Puppenspiel - natürlich auf deutsch - eingeübt. Die Polizei vom Abschnitt 62 war mit einem Wagen präsent und zeigte insbesondere den Jungs, wie man sich gegen gefährliche Angriffe wehrt.

Verschiedene Trödelstände boten wohlfeile Geschenke und Bücher an. Clown Blümchen unterhielt die Kinder mit Späßen und dem großen bunten Tuch. Auch am Schminkstand und beim Malen übten die Kinder ihre Fähigkeiten im kreativen Bereich. Die Kirche aus Ahrensfelde war ebenso mit einem Spielstand vertreten.

Besonderes Interesse insbesondere der Mädchen weckte Katrin Körner mit ihrem Puppenstand. Sie formt aus vorgefertigten Teilen sehr echte Puppen nach mit Haaren und Hautfarbe, so dass man meint, ein wirkliches Baby in den Händen zu halten. Als um 17.30 Uhr zahllose Luftballons mit Wünschen in die Höhe gingen, klang ein schönes Fest aus. Inzwischen kam bereits eine Rückmeldung aus Mühlenbeck.

Natürlich kam auch der Magen zu seinem Recht. Neben Kaffee und Kuchen, Eis und allerlei Süßem gab es auch frisch gegrillte Würstchen und scharf gewürzte Steaks. Aber der Stand für gesunde Ernährung fehlte auch nicht.

Neben den Angestellten des Vereins sorgten 22 ehrenamtliche Mitarbeiter für ein sehr gelungenes Fest. Kiek in bedankt sich bei allen Helfern sehr herzlich!

Seiten